Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Kinder und Eltern können sich freuen

Über einen Zuschuss von 592.000 Euro zum Anbau von zwei Kleinkindgruppen können sich in Kürnach sowohl die Kinder und die Eltern, als auch die Verantwortlichen der Gemeinde und des Kindergartens St. Markus freuen.


evang._kindergarten_foerderbescheid
MdL Manfred Ländner (2.v.l.) überreicht die Förderzusage des Freistaates Bayern über 592.000 Euro. Mit den Kindern freuen sich (v.l.) Bürgermeister Thomas Eberth, die Kindergartenleiterin Magdalena Denike und Pfarrer Frank Hofmann-Kasang


Kürnach
Manfred Ländner, Mitglied des bayerischen Landtages konnte nun bei einem "Runden Tisch Kinderbetreuung Kürnach" die Förderzusage überreichen. Neben vielen anderen Gemeinden im Landkreis Würzburg wie z.B. Güntersleben erhält nun auch die Gemeinde Kürnach eine Förderung zum Anbau von zwei Kleinkindgruppen. Die Mittel kommen aus dem Sonderprogramm "Aufbruch Bayern".

Durch die Änderungen der Bundesgesetzgebung gilt ab 2013 ein Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung vom ersten Geburtstag an. Deshalb hat die Gemeinde schnell gehandelt, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Ländner zeigte sich erfreut, dass die Förderangebote des Freistaates genutzt werden und durch die Initiativen der Gemeinden Fördergelder auch in den Landkreis Würzburg fließen. Bürgermeister Thomas Eberth, Pfarrer Frank Hofmann-Kasang und die Kindergartenleiterin Magdalena Denike konnten die Förderzusage in Empfang nehmen. Die Kosten für den Anbau bezifferte der Bürgermeister einschließlich der Außenanlagen auf rund 900.000 Euro. 592.000 Euro wurden nun bewilligt und werden als Zuschuss in Aussicht gestellt.

"Mit dem Bau für die neuen Kleinkindgruppen belegt Kürnach erneut seine Kinder- und Familienfreundlichkeit", freut sich Bürgermeister Thomas Eberth. "Mit dem Neubau werden wir zukünftig die Betreuung von unter dreijährigen Kindern sicherstellen und damit eine hochmoderne Einrichtung schaffen, die sich im Konzept eng an den Bedürfnissen der Kinder und Eltern orientiert", so Pfarrer Hofmann-Kasang. Mit der neuen Einrichtung stellt die Gemeinde das notwendige Angebot für junge Familien bereit, Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Damit wird eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Attraktivität für die Familien Kürnachs geschaffen.

Der 1993 errichtete Kindergarten war für drei Regelgruppen ausgelegt. Der Turnraum wurde seit Jahren als Notgruppe betrieben. Die geänderten Anforderungen an die Betreuung und die Aufnahme unter dreijähriger Kinder ließen Gemeinde und evangelische Kirchengemeinde ein Konzept erarbeiten, um den Anbau platzschonend und zukunftssicher anzugehen. Die Planungsarbeiten wurden vom Architekturbüro Rathmann & Vogel in enger Zusammenarbeit mit der Kindergartenleitung, der Gemeinde und der evangelischen Kirche entwickelt. Ergebnis ist eine Planung, die ein Gebäude mit insgesamt 220 Quadratmeter Nutzfläche vorsieht. Im September sollen die Kinder in das Gebäude einziehen können. "Kinder sind unsere Zukunft, deshalb müssen wir hier zukunftsweisend fördern" lobte MdL Ländner die Arbeit des Freistaates Bayern. 2012 investiert die Bayerische Staatsregierung 2,4 Milliarden Euro in die Familienpolitik als tragende Säule der Zukunftsstrategie "Aufbruch Bayern".