Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Schulgelände wird rückwärtig neu erschlossen

 

Brunnen im Gedenken an Otto Habermann


Vor Ort überzeugten sich Bürgermeister Thomas Eberth mit seinen Stellvertretern Sieglinde Bayerl und Edgar Kamm vom Beginn der Arbeiten am Schulgelände. Ende Juli haben dort die Arbeiten am Otto-Habermann-Gedenkbrunnen begonnen. Dabei wird ein Brunnen mit Wasserlauf gebaut. Außerdem wird ein westlicher Zugang zum Schulgelände errichtet.

Zum einen will die Gemeinde Kürnach damit an den verstorbenen Ehrenbürger und Altbürgermeister Otto Habermann erinnern, zum anderen auch an den verstorbenen Mitbürger und Mäzen der Grundschule, Hans Brehm. Dieser hat in Kürnach etliches gespendet und die Vereine und Verbände immer unterstützt.

Bei der Umgestaltungsmaßnahme wird auch ein Weg zur rückwärtigen Erschließung des Schulgeländes erstellt. Dieser schmiegt sich in die Böschung und passt sich dem vormaligen Trampelpfad an. Der Brunnen aus Granitstein mit Wasserlauf wird vom Quellwasser der „Heiligen Wiese Quelle“ gespeist. Beide Maßnahmen werden aus Bestandsmaterialien errichtet. Die Arbeiten sollen bis Mitte September abgeschlossen sein. Auftragnehmer ist die Firma Fösel GaLa-Bau GmbH aus Eltmann. Die Werksteinarbeiten werden von der Firma Hans Melber aus Aub ausgeführt. Geplant wurde die Maßnahme von Felix Tannenberg, ebenfalls aus Aub.

Mit robusten Bestandsmaterialien, wie zum Beispiel dem ehemaligen Kopfsteinpflaster der Kürnacher Autobahnauffahrt auf die A7, die unter Otto Habermanns Zeiten umgebaut wurde, soll an diesen erinnert werden. Außerdem werden über ein Schild die Leistungen gewürdigt. 45 Jahre gehörte Otto Habermann dem Gemeinderat der Gemeinde Kürnach an. In dieser Zeit wirkte er 12 Jahre als Erster Bürgermeister der Gemeinde, 12 Jahre als Zweiter und ebenfalls 12 Jahre als Dritter Bürgermeister. Außerdem war er Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Bürgermeister Thomas Eberth, der auch Schulverbandsvorsitzender ist, freut sich deshalb über die Entscheidung, diese Baumaßnahme durchzuführen. „Gedenken an verdiente Persönlichkeiten, ein Brunnen mit Wasserfläche als Ort der Begegnung mit Ruhemöglichkeiten und der rückwärtige Weg zur Schule, alles in einer Maßnahme. Damit erschlagen wir drei Fliegen mit einer Klappe“, so der Bürgermeister.

Die Grundschule Kürnach, die von über 250 Schülerinnen und Schülern aus Kürnach und Prosselsheim besucht wird, wird damit ein Stück weit attraktiver und der Schulweg jenseits von befahrenen Straßen, ein bisschen sicherer. Außerdem wird die Bedeutung des Wassers für Kürnach mit seinen vielen Quellen und dem gleichnamigen Bach hervorgehoben. In der Kombination mit der Wanderstrecke im Bereich des nördlichen Kürnachs wird damit auch die Freizeit und Naherholung gestärkt. Eingeweiht soll die Maßnahme mit einer kleinen Erinnerungsfeierlichkeit Anfang Oktober werden.

Errichtung Otto-Habermann-Brunnen-Baustellenbegang Weg

Bürgermeister Thomas Eberth mit seine Stellvertretern Sieglinde Bayerl und Edgar Kamm gehen vor Ort mit Architekt Felix Tannenberg und Steinmetz Hans Melber die Pläne und den Stand der Arbeiten durch.

Errichtung Otto-Habermann-Brunnen-Baustellenbegang Teilnehmer

 

Errichtung Otto-Habermann-Brunnen-Bauarbeiten