Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Weitere Stärkung des Innerorts in Kürnach

Spatenstich für den Parkplatz Brückentor


Im Vergleich zu den bisherigen großen Maßnahmen der Gemeinde Kürnach, ist die Maßnahme „Herstellung von städtebaulichen Raumkanten mit Schaffung von Parkraum“ ein relativ kleines Bauprojekt. Dennoch ist es eine wichtige und zukunftsweisende Ergänzung für die Sanierung des Altortes in Kürnach. Daher wurde die Maßnahme mit einer kleinen Feierstunde im Rahmen des offiziellen Spatenstichs begonnen.

 

Die Gemeinde Kürnach hat mit der Sanierung des Kirchbergs, dem Alten Rathaus, dem Haus der Vereine, dem An- und Umbau des Rathauses und der Errichtung des nördlichen Zugangs zum Kirchberg schon viele städtebauliche Maßnahmen im Innerort durchgeführt. Auch die Neugestaltung der Dorfmitte und die Sanierung des Gasthauses Stern mit den verschiedensten Dienstleistungs- und gastronomischen Angeboten sind Musterbeispiele für die Belebung des Altorts. Insgesamt hat die Gemeinde Kürnach seit 1999 für diese Maßnahmen Fördermittel in Höhe von 4,5 Millionen Euro erhalten. Jetzt werden diese bereits umgesetzten Maßnahmen um notwendige Parkflächen ergänzt und damit der Innerort attraktiver gestaltet.

 

Die Parkplätze in der Brückentorstraße sind mit Gesamtkosten von ca. 260.000 Euro geschätzt. Die Regierung von Unterfranken hat einen Zuschuss von 130.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ bewilligt. Mit diesen Parkplätzen soll das Stellplatzdefizit im Altort ausgeglichen und die städtebaulichen Raumkanten wiederhergestellt werden.

 

1. Bürgermeister Thomas Eberth konnte zahlreiche Ehrengäste zum Spatenstich begrüßen. Er betonte, dass der rote Faden der innerörtlichen Sanierungen auch mit dem Parkplatz Brückentor konsequent weiter verfolgt wird. Architekt Stefan Schrauth erläuterte den Zeitplan sowie die Pläne, die verwendeten Materialien und das Vorgehen bei der Umsetzung der Baumaßnahme. Auch der stellvertretende Landrat Waldemar Brohm und Bezirksrätin Elisabeth Schäfer lobten die konsequente Umsetzung der Revitalisierung des Dorfkerns. „Durch die vielen Maßnahmen fügen sich in Kürnach die Mosaiksteine zu einem schönen und lebendigen Bild zusammen“, so der stellvertretende Landrat.

 

Bernhard Wägelein überbrachte die Grüße der Förderbehörde und erläuterte, wie die Gemeinde Kürnach in der Vergangenheit, und hoffentlich auch in der Zukunft, an der Verbesserung der Qualität des Ortes arbeitet. Er sprach den politisch Verantwortlichen seinen Dank aus, die den erheblichen Einsatz von Eigenmitteln, der trotz der Förderung bei der Gemeinde verbleibt, immer wieder in Kauf genommen haben und mutige Entscheidungen zur Sanierung des Dorfkerns getroffen haben. 1. Bürgermeister Thomas Eberth erläuterte, dass die individuelle Mobilität auf dem Land wichtig ist. „Jeder hat ein Auto, jeder fährt Auto, viele sogar sehr gerne und jeder möchte möglichst bis vor die Tür fahren. Daher ist Parkraum wichtig. Mit dieser Maßnahme kann so nicht nur Parkraum geschaffen, sondern auch das Ortsbild verschönert werden. Dadurch wird der Parkplatz Brückentor zur Stärkung der Aufenthaltsqualität, Funktionalität und Schönheit beitragen“, erklärte der Bürgermeister weiter.

 

Mit einem Gruß an die mit dem Bau beauftragte Firma Bömmel Bau GmbH, sowie dem Wunsch auf eine unfallfreie, kostengünstige und qualitätsvolle Umsetzung der Maßnahme und einem Apell um Verständnis seitens der Anwohner wurde der offizielle Teil beendet. Gemeinsam wurde dann der obligatorische Spatenstich durchgeführt.

Spatenstich Brückentor