Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Die Kürnach erleb- und begreifbar machen

Baumaßnahme zur grünen Oase an der Kürnach gestartet


Ein großer Bagger gräbt sich in das Bachbett der Kürnach. Bauarbeiter sind mit Radlader unterwegs und sperren den ehemaligen Spielplatz am Güßgraben großräumig ab. Endlich ist es soweit. Die Arbeiten zur Errichtung des Wasserspielplatzes an der Kürnach und der grünen Oase an der Kürnach beginnen. „Die Planungsphase, die Diskussion im Gemeinderat und dann besonders die Klärung der Eingriffe in die Kürnach mit Naturschutzbehörden, Wasserrechts- und Fischereiberatung hat unendlich Zeit gekostet“, so 1. Bürgermeister Eberth. „Aber jetzt geht es endlich los“, freut sich der scheidende Amtsinhaber.

Durch die Baumaßnahme soll der gleichnamige Bach in Kürnach, der in den 60er Jahren in ein künstliches Bachbett gezwungen wurde, wieder freigelegt und damit mitten im Ort für alle Generationen erleb-, begreif- und bespielbar gemacht werden. Abenteuerliche Spielgeräte zum Thema Lebensraum Gewässer für verschiedene Generationen, Wasserspielgeräte aber auch Ruhebereiche sind entsprechend in die Planung eingeflossen.

„Die topografische Situation des ehemaligen Spielplatzes und des Kleingartens war die große Herausforderung bei der Planung“, so Thomas Achstetter, Bauleiter des Kitzinger Planungsbüros arc.grün. Der Spielplatz wird damit am Bachrundweg in der Nähe der Wegkapelle „Wasser und Glaube“, den Kürnacher Lebensräume mit öffentlicher Toilette aber auch durch die Vernetzung der vorhandenen Gastronomie in Kürnach sicherlich ein Höhepunkt für die ganze Region. Auch über Infotafeln soll das Thema Wasser, Lebensbereich Wasser und Grundwasserschutz die Nutzer des Spielplatzes aber auch des Bachrundweges entsprechend informieren.

„Dieser Spielplatz wird nicht nur Spielplatz sondern auch Begegnungsort, Lernumfeld und eine grüne Oase in Kürnach“, zeigt sich 1. Bürgermeister Eberth erfreut. Durch in der Nähe befindlichen Biobetrieb Bieber mit Kühen, Hühnern und Ziegen sowie dem Hofladen und dem Café Bieberbau verbunden mit den anderen Gaststätten und Einrichtungen Kürnachs wird für Freizeit- und Naherholungssuchende der Region auch die Kürnach und die Attraktivität Kürnachs deutlich erhöht. Die mit Städtebauförderungsmittel aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“ geförderte Maßnahme ist mit ca. 700.000 € geplant und sieht auch eine neue Querung mit Brücke über die Kürnach vor, die damit Kürnachs Süden mit der sanierten Dorfmitte und den entsprechenden weiteren gastronomischen Angeboten sowie den Dienstleistungen vernetzt.

„Leider können wir aufgrund der Corona-Pandemie keinen Spatenstich mit den Kindern Kürnachs feiern“, bedauert 1. Bürgermeister Eberth. Sein Amtsnachfolger René Wohlfart, der mit Eberth vor Ort den Sachstand der Arbeiten begutachtet, versprach „Wenn es die Zeiten wieder zulassen, wird die Eröffnung dafür umso intensiver gefeiert.“

Die Firma Straub aus Veitshöchheim wird demnächst die Bachläufe sowie nach der Modellierung des Geländes die Spielgeräte einbauen und das Brückenbauwerk errichten. Wenn alles vernünftig läuft und es die Corona-Zeit wieder zulässt, könnte der Spielplatz Mitte des Jahres fertiggestellt werden. Alle hoffen nun auf einen unfallfreien und zügigen Bauablauf.

Spielplatz Güßgraben-IMG_0643

Michael Wirth, Firma Straub, Michael Kurewitz, Baggerfahrer, Martin Straub, René Wohlfart, zukünftiger Bürgermeister, Thomas Achstetter, Planungsbüro arc.grün, Manuel Kraus, Gemeinde Kürnach Thomas Eberth, 1. Bürgermeister