Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Blasmusik zum Jubiläum

22.03.05

Anlässlich ihres 5-jährigen Bestehens hatte das "Ehemaligen-Blasorchester" (EBO) die Freunde gepflegter Blasmusik zu einem "Böhmischen Abend" ins Pfarrzentrum eingeladen.


1Das EBO ist ein Zusammenschluss ehemaliger (und teils noch) aktiver Musikerinnen und Musiker innerhalb des Hauptvereins des Jugendblasorchesters (JBO). Vor fünf Jahren, zum 20jährigen Jubiläum des JBO hatte sich die Gruppe auf Initiative von Elke Wunderlich zusammengefunden. Begeisterung der Aktiven und großer Anklang bei den "Fans" war Ursache, dass die Musikerinnen und Musiker zusammenblieben und nach nunmehr fünf Jahren eine feste Größe in den Orchestern des Vereins Jugendblasorchester Kürnachtal geworden sind. Hubert Scheller, in den Anfangsjahren des JBO zehn Jahre dessen Dirigent, hat seit Gründung die musikalische Leitung des EBO übernommen. 

2Nach einem Abend der Blasmusik vor geladenen Gästen im vergangenen Jahr, wurde in diesem Jahr zum Jubiläum "25 Jahre JBO - 5 Jahre EBO" öffentlich eingeladen. Das Ergebnis waren drei Stunden Blasmusik bei entspannter Atmosphäre und kräftigem Applaus. 

Polka- und Walzermelodien, vornehmlich im Arrangement von Ernst Mosch, standen im Mittelpunkt. Das Orchester verstand es hervorragend, die weichen und fülligen Egerländer Klänge zu vermitteln. Bekannte Stücke wie der "Böhmische Wind" standen genauso auf dem Programm wie neuere Melodien, zum Beispiel vom Orchester "Gloria" Begeistert aufgenommen wurde die von Dirigent Scheller mit echten Löffeln intonierte "Löffelpolka".

Durchs Programm führte Bürgermeister Manfred Ländner, der Geschichte und Geschichten rund um die Themen "Tanzen", "Polka" und "Walzer" erzählen konnte.

Ein Schmankerl des Abends war der Ausflug in die volkstümliche Schlagerwelt. Zu "eine weiße Rose" von den Kastelruther Spatzen überreichten die Damen des Orchesters je eine weiße Rose an Edgar Falger, einem Freund und Unterstützer des EBO. 

Blasmusik zum Jubiläum