Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Übergabe des Förderbescheids

Freudestrahlend bekam Bürgermeister Thomas Eberth und 2. Bürgermeisterin Sieglinde Bayerl durch Karl-Heinz Suhl von der Förderstelle am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt und Wolfgang Fuchs, zuständiger LEADER-Manager, in Kürnach den Förderbescheid für das Projekt "Tiere unserer Flur und Auenlandschaft" in Kürnach überreicht. Damit soll am Bachrundweg Kürnach-Pleichach ein Begegnungszentrum mit vielen Schwerpunkten entstehen.


foerderbescheid_altes_feuerwehrhaus
Bürgermeister Thomas Eberth (3.v.l.) und 2. Bürgermeisterin Sieglinde Bayerl (2.v.r.) freuen sich über den Zuschussbescheid der Europäischen Union zum Umbau des Alten Feuerwehrhauses in Kürnach. Diesen überreichten LEADER-Manager Karl-Heinz Suhl (2.v.l.) und Wolfgang Fuchs (4.v.l.) von der Förderstelle am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt. Mit der Gemeinde freuen sich die Verantwortlichen der LAG Wilhelm Remling, Vorsitzender der LAG Management Wein Wald Wasser e.V. (4.v.r.), Dr. Joachim Först (rechts) und Harald Fröhlich (3.v.r.). Mit auf dem Bild der für die Umbaumaßnahmen verantwortliche Architekt Christopher Rathmann (links).



In dem ehemaligen Feuerwehrhaus der Gemeinde Kürnach werden Ausstellungsräumlichkeiten, ein Mehrzweckraum und eine Toilettenanlage geschaffen. In verschiedenen Themenschwerpunkten werden Lebensräume am Bach und modernes Leben im Einklang mit der Umwelt anhand von Modellen mit Tierpräparaten dargestellt. Durch Präsentationen, Schriftstücken und Vortragsreihen sollen diese für alle Altersgruppen, Schulklassen, Familien und Seniorengruppen aufbereitet werden. Eine Dokumentation der fränkischen Tier- und Pflanzenwelt wird entstehen. Ziel der Ausstellung ist es, auch das Spannungsfeld von unterschiedlichen Raumansprüchen, siehe Freizeitnutzung, Land- und Forstwirtschaft, Trinkwasser¬gewinnung, Landschafts- und Naturschutz sowie Expansionswünsche der Gemeinde, darzustellen und ein verträgliches Miteinander der unterschiedlichen Nutzungen zu diskutieren und herbeizuführen. Außerdem soll über wechselnde Ausstellungen des "Arbeitskreises Geschichte(n)" die fränkische Heimat in der Vergangenheit aufgezeigt werden.

Bürgermeister Thomas Eberth betont: "Es ist wichtig, dass wir teilweise in Vergessenheit Geratenes für die Nachwelt erhalten und aufbereiten. Dazu dienen diese Räumlichkeiten. Dies ist nur durch die Förderung möglich und erhöht den Freizeitwert der gesamten Region". Besonders hervorzuheben ist, dass sich das Projekt nicht in einer Darstellung natürlicher Gegebenheiten erschöpft, sondern dass auch Konflikte zwischen Naturschutz und wirtschaftlicher Nutzung am Beispiel der Feldhamster angesprochen und dargestellt werden. Die Tatsache, daß dieses Thema in jüngster Zeit für Schlagzeilen in der Region sorgte (Ansiedlung eines IKEA-Marktes), wird die Aufmerksamkeit für das Projekt weiter erhöhen.

Die räumliche und thematische Einbettung in das Gesamtkonzept "Wald, Wasser erLeben" mit weiteren Projekten wie "Wasser und Glaube", "Bachrundweg Kürnach - Pleichach" und dem Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald soll die Attraktivität und den Bekanntheitsgrad zusätzlich erhöhen. 50.000 € werden aus dem Programm LEADER der EU und des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten für dieses Ausstellungsprojekt be-reitgestellt. Die Gemeinde Kürnach beteiligt sich mit 69.000 €. Geht es nach dem Bürgermeister so soll im Frühjahr 2011 damit begonnen werden. Neben der Gemeinde Kürnach sind örtliche Jäger und Jagdgenossen und der Arbeitskreis Kürnacher Geschichte(n) eingebunden. Wolfgang Fuchs der zuständiger LEADER-Manager und Joachim Först vom LAG Management betonen, dass diese Förderungen notwendig und richtig sind, damit eine Auseinandersetzung mit wichtigen Themen erfolgen kann und der Naherholungswert der Region erhöht wird.