Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Baumwarte für die Zukunft

Pionier für Obstbäume in Kürnach.


baumwart
2. Bürgermeisterin Sieglinde Bayerl überreichte Reinhard Heinrich, Forstwirt der Gemeinde Kürnach, inmitten der Ausgleichsfläche für das Gewerbegebiet "Industriepark Nord", symbolisch eine Baumsäge zum bestandenen "zertifizierten Baumwart".


Kürnach (Mad)

Wie viele anderen Gemeinden pflanzte auch die Gemeinde Kürnach aufgrund ihrer fortwährenden Expansion in den vergangenen Jahren als Flächenausgleich eine Vielzahl von Streuobstwiesen mit einem Bestand von mehr als 300 Bäumen, hauptsächlich Apfelbäume. Dadurch wird eine Vielzahl von seltenen Sorten erhalten, deren Ernte vorwiegend von der Gemeinde für die örtlichen Kindergärten und die schulische Mittagsbetreuung selbst genutzt wird.

Dieser Streuobstbestand bedarf allerdings auch einer fachmännischen Pflege. Als eine der ersten unterfränkischen Gemeinden hat Kürnach nun einen ausgebildeten Baumwart. Reinhard Heinrich, Forstwirt der Gemeinde Kürnach, ist einer der Pioniere im Bereich professioneller Pflege für Streuobstwiesen in Unterfranken.

Bereits 1869 wurden professionelle Baumwarte ausgebildet. Deren Ausbildung wurde jedoch 1963 eingestellt. Aufgrund der vielen Pflegedefizite hat die Landwirtschaftliche Lehranstalt (LLA) Triesdorf die Ausbildung für Baumwarte 2012 wieder aufgenommen, um die Pflege und Erhaltung der heimischen Streuobstanlagen wieder zu etablieren und sicherzustellen. Die noch vorhandenen Obstanlagen, die frühere Generationen mühsam angelegt haben und als Lebensgrundlage dienten, sollen bewahrt werden, um die abwechslungsreiche Kulturlandschaft zu erhalten. Den Teilnehmern vermittelt man dazu ein breites Wissensspektrum. Es umfasst die Erhaltung und Gestaltung von Obstanlagen und Obstgehölzen, Planung und Neuanlage von Streuobstwiesen, Erhaltung der Kulturlandschaft, Vermehrung und Sortensicherung, Ernte und Verwertung der Früchte, Lebensraum Obstwiese und deren Flora und Fauna, außerdem die Fähigkeit, das erworbene Wissen und Können an Interessierte und Ratsuchende weiterzugeben.