Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Baubeginn mit Spatenstich beim "Weidenhof"

Nicht einfach war der Weg von der ehemaligen Kürnacher Schlecker-Filiale zum jetzigen Bauprojekt Weidenhof im Altort Kürnachs.


weidenhof_spatenstich
Spatenstich mit der C.T. Baugesellschaft Sormitztal mbH, Statiker Marc Schellmann, Architekt Jürgen Bayreuther, Bauherrin Tanja Gemeinhardt, Bürgermeister Thomas Eberth, Alfred Heilmann von der Hausverwaltung HKB und einigen zukünftigen Mietern.



Kürnach
Nun sind alle Schwierigkeiten überwunden und der Baubeginn wurde mit einem Spatenstich gefeiert. Im Herbst 2012 fand sich die Kürnacher Unternehmerfamilie Gemeinhardt, die im Interesse des Ortes und der Gemeinde ein Geschäftshaus mit Namen "Weidenhof" in bester Innerortslage errichten möchte.
Das Konzept der heimatverbundenen Investoren fand auf Anhieb die Unterstützung und Zustimmung beim Kürnacher Gemeinderat. Allerdings musste vieles abgestimmt und geklärt werden, um letztlich die Baugenehmigung zu bekommen. Bürgermeister Thomas Eberth erhielt von der Kürnacher Investorenfamilie Gemeinhardt konkrete Planentwürfe mit verschiedenen Mietvariationen vorgestellt. "Ziel war es, mit dem "Weidenhof" ein Geschäftshaus mit Laden-, Gastronomie-, Büro- und Praxisflächen zu errichten, welche einen essentiellen Beitrag zur Stärkung und Modernisierung der Infrastruktur im Kürnacher Ortskern beitragen soll", sagt "Weidenhof"-Bauherrin Tanja Gemeinhardt. Nun kann mit dem Bau begonnen werden.
Der Name "Weidenhof" kommt von einem alten, in der Nähe stehenden Hof, der 1388 erstmals urkundlich erwähnt wurde, als er an das Bürgerspital Würzburg verkauft wurde. Zum Hof gehörte damals "daz Burglin", eine kleine Burg, wohl von den Ministerialen "von Kürnach" errichtet, die zwischen 1156 und 1313 lebten. "Mit der geplanten Architektur wird die Hofsituation einer fränkischen Hofstelle wieder aufgegriffen", erklärt Architekt Bayreuther. "Vorne, direkt an der Straße entsteht das "Wohnhaus" und hinten quer die "Scheune" - beides wurde für die heutigen Ansprüche modern interpretiert. Die Fassade soll mit Bruchsteinen und Holz versehen werden. Der moderne Entwurf reiht sich durch die traditionelle Anordnung und Fassadengestaltung optimal in die Ortsbildstruktur Kürnachs ein. Bei der Bauweise und Ausstattung wird großer Wert auf Barrierefreiheit und Energieeffizienz gelegt. Außerdem steht den Mietern eine optimale Versorgung mit schnellem Internet zur Verfügung. Es entstehen insgesamt zirka 2.600 m² Gebäudenutzfläche. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich zwölf Monate dauern, so dass im Herbst 2014 die Mieter und Kürnacher Bürger das Objekt nutzen können.
Bürgermeister Thomas Eberth freut sich über den Spatenstich und die Entscheidung, im Ortskern Kürnach zu investieren. "Hier wird etwas ganz besonderes entstehen, ein weiterer Meilenstein der innerörtlichen Entwicklung Kürnachs zur täglichen Versorgung der Bevölkerung und der Region. Jetzt heißt es anpacken!", so Eberth. Er bedankte sich bei der Familie Gemeinhardt für die Bereitschaft, in Kürnach zu investieren und Neues zu schaffen. Deshalb schenkte er der Bauherrenschaft Arbeitshandschuhe und einen Bauhelm, um mit anzupacken und den Bau zu überwachen. Das Projekt nehme eine Schlüsselrolle in der Entwicklung Kürnachs ein. Der demografische Wandel sei nicht aufzuhalten - immer mehr ältere und nicht mehr so mobile Menschen benötigen gut erreichbare Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen. Weitere Interessenten können sich gerne bei Frau Tanja Gemeinhardt melden (www.weidenhof-kuernach.de).