Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Wärme aus dem Gemeindewald

Traditionelle Holzlosvergabe in Kürnach


Gerade bei der Diskussion um den Klimawandel spielt die Waldwirtschaft eine wichtige Rolle. Welche Baumarten kommen zukünftig mit dem Klima und der Trockenheit in Franken am besten zurecht. Dieser Frage stellt sich der Gemeinderat der Gemeinde Kürnach seit Jahren und pflanzt daher, auf Anraten und in Abstimmung zwischen Förster und Bauhof, verschiedene klimaresistente Baumarten. Damit diese gute Wachstumschancen haben, ist die Holzernte ein wichtiger Bestandteil der Kürnacher Waldwirtschaft. Große Eichen werden z. B. gefällt und als Stammholz an Holzhändler und Sägewerke verkauft. Von diesem Verkauf profitieren auch die Brennholzwerber im Gemeindewald.

Traditionsgemäß versteigert Bürgermeister Thomas Eberth dort gemeinsam mit seinem Bauhof die Holzlose an interessierte Bürgerinnen und Bürger. Das Wipfelholz wird dabei von den Holzwerbern selber aufgearbeitet und auf „Ster“ (1cbm Holz) gesetzt, später vom Bauhofleiter geschätzt und dann in Rechnung gestellt. Dieses Jahr standen 48 Lose zur Verfügung. „Neben der Freimachung von Pflanzflächen mussten auch Sturmschäden beseitigt werden. Daher kamen viele interessierte Holzwerber zum Zug“, so Bürgermeister Thomas Eberth bei der Holzvergabe. Bevor es zur Verlosung kam gaben Bauhofleiter Reinhard Heinrich und Bürgermeister Thomas Eberth einen Einblick in die Notwendigkeit die zukünftige Waldwirtschaft sowie eine intensive Belehrung über die Unfallverhütungsvorschriften. Der Umgang mit Kettensägen, Spaltaxt und Äxten bieten immer Gefahren. Daher dürfen nur Holzwerber mit entsprechenden Lehrgängen und Nachweisen sowie Schutzausrüstung die Holzlose im Gemeindewald Kürnach aufarbeiten. Dennoch wurde mit der örtlichen Feuerwehr und den Ersthelfern vor Ort ein Rettungskonzept mit entsprechenden Planpunkten erarbeitet. Im Fall der Fälle könnte somit ein Verwundeter in den 180 Hektar Gemeindewald gefunden werden. „Achtet auf den Wald, die nachwachsenden Bäume aber besonders auf Euch und die anderen Holzarbeiter im Wald“, baten der Bürgermeister und der Bauhofleiter. Dann wurden die entsprechenden Holzlose vergeben.

Zug um Zug wurde an Kürnacher Bürgerinnen und Bürger das wärmende Holz aus dem Gemeindewald verlost. Gerade für die Kinder, die Spielzeugsägen dabei hatten, war es ein besonderes Erlebnis. „Das Wertholz kommt jetzt auf den Furnierplatz und wird höchstbietend versteigert“, erklärte Bauhofleiter Reinhard Heinrich. Die Entfernung von Altbäumen ist wichtig für das Nachwachsen von klimaresistenten Baumarten. Im Gemeindewald der Gemeinde Kürnach wächst seit Jahren eine Vielfalt an verschiedenen Baumarten. „Somit besitzen wir einen ökologisch wertvollen Mischwald, der den Freizeit- und Naherholungswert in Kürnach stärkt aber auch Wertholz und Wärme aus Holz für unsere Bürger bereitstellt", so der Bürgermeister. Kaum waren die Lose vergeben liefen auch schon die ersten Kettensägen zur Aufarbeitung des Wipfelöholzes bei frostigen Temperaturen.

Etliche Bürgerinnen und Bürgern waren in den Gemeindewald gekommen um Wipfelholz zur Aufarbeitung zu ersteigern. Aufgrund der Sturmschäden und der Auslichtung von Verjüngungsflächen konnte fast jeder ein Holzlos gewinnen.