Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Kürnacher Hüttendorf trotzt Corona mit Sport, Spaß und Spiel


Es gab unzählige Gründe, das Hüttendorf in diesem Jahr nicht durchzuführen. Das Organisationsteam um Johannes Schraml bewies jedoch einen langen Atem. So konnten rund 80 Kinder in den vergangenen beiden Wochen das besondere Hüttendorf 2020 bewohnen.

Das Programm für die Kinder enthielt Bekanntes aber auch Neues. So wurden die Kinder vorab in feste Kleingruppen von fünf Personen eingeteilt. Die eine Gruppe baute am Vormittag an den Hütten, während die anderen Kinder auf dem Hüttendorfplatz unter Pavillons Workshops besuchten. Nach der Mittagspause wurde dann gewechselt.

Beim Besuch des Bürgermeisters René Wohlfart am vergangenen Freitag, wirkte die Tanzeinlage auf „Cotton Eye Joe“ trotz des Corona-Abstandes natürlich und locker. Dort stand jedes Kind und jeder Betreuer auf einem eigens dafür vermessenem Kreuzchen und tanzte auf der angebrachten Markierung dem Bürgermeister vor. Zur Belohnung gab es dann für alle Eis „SATT“!

Nach der Besichtigung der Hütten und einem Gruppenbild versuchte Wohlfart zu seinem nächsten Termin zu entschwinden. Er hat die Rechnung jedoch ohne die Hüttendorf-Kids gemacht. So schenkten sie ihm einen weiteren Song. Diesmal jedoch nicht für ihn, sondern mit ihm. Für cirka drei Minuten wurde ein Liegestütz-Workout unter freiem Himmel abgehalten. Die beiden eisenharten Trainer vollzogen die Planks gerade wie Bretter, Wohlfart hielt durch, war allerdings am Ende nicht mehr so frisch wie die Vorturner. „Da bin ich gespannt, wie sich das morgen anfühlt!“, grinste der 48-jährige und verließ das Hüttendorf gemeinsam mit dem Fotografen Manuel Kraus und der leergefutterten Kühlbox.