Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Sicherheit im Straßenverkehr geht vor

Gemeinsam mit den Kürnacher Kindergärten St. Elisabeth und St. Markus freute sich Bürgermeister Thomas Eberth über mehr Sicherheit im Straßenverkehr für die Kinder.


kindergaerten-sicherheitswesten
Bürgermeister Thomas Eberth (rechts) freute sich über eine großzügige Spende der Unternehmen Unfall- und Lackiercenter Göpfert und Edeka-Markt Didis, Kürnach sowie der Bäckerei Peter Schmitt, Unterpleichfeld. Bei strahlendem Sonnenschein überreichte Diana Scheurer (3.v.l.) und Werkstattleiter Sebastian Blob-Dörr (2.v.l.) von der Firma Unfall- und Lackiercenter Göpfert die ersten von über 400 Sicherheitswesten an Heike Frankenberger (kath. Kindergarten St. Elisabeth, links) und an Magdalena Denike (ev. Kindergarten St. Markus, 2. v.r.).


Kürnach (Mad)

Die Firma Unfall- und Lackiercenter Göpfert in Kürnach/Industriepark Nord, überreichte die ersten von über 400 Sicherheitswesten an die Kinder der Kürnacher Kindergärten. Die Initiatoren der Aktion, Seniorchef Berthold Göpfert, frischgebackener Opa, Buchhalterin Diana Scheurer, Kinderkrippenmutter und Werkstattleiter Sebastian Blob-Dörr, selbst Vater von zwei Kindergartenkindern, erhoffen sich mit dieser Aktion eine bessere Erkennbarkeit der Kindergartenkinder. Im Kindergartenalltag, bei Ausflügen, Wanderungen, im privaten Bereich wie beim Radfahren oder Spielen sollen diese für mehr Sicherheit sorgen. Denn Rechtzeitig gesehen zu werden, ist der beste Unfallschutz. Sebastian Blob-Dörr konnte zudem die Bäckerei Peter Schmitt (Unterpleichfeld) die mürbe Osterhasen und den Edeka-Markt Didis (Kürnach) der Apfelsaftpäckchen für jedes Kind beisteuerten für die Spendenaktion gewinnen. Den Hauptinitiator Sebastian Blob-Dörr würde es freuen wenn sich noch mehr Unternehmen an diesem Projekt beteiligen würden, denn das Ziel ist, noch mehr Sicherheitswesten für weitere Kindergärten erwerben zu können. Die Firma Göpfert wurde Anfang Februar vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Auch Bürgermeister Eberth lobte das Engagement der Firma Göpfert, die sich so familienfreundlich einsetzt und die Kommune durch solche Projekte finanziell entlastet, da das eingesetzte Geld sinnvoll genutzt wird.

kindergaerten_sicherheitswesten_bild_2