Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Kürnach mit Sonnenstrom versorgen

Der Gemeinderat der Gemeinde Kürnach konnte in seiner letzten Sitzung die entschiedenen Weichen für einen Photovoltaik-Bürgerpark in Kürnach stellen.


phtovoltaikbuegerpark


Aufgrund der Gesetzesänderungen des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes im Bundestag war bis zu letzt unklar, ob die Verwirklichung noch möglich ist. Nun besteht Klarheit. "Wir waren glücklicherweise rechtzeitig soweit, um die notwendigen Vorrausetzungen für die Einspeisevergütung nach altem Recht zu schaffen" freut sich Bürgermeister Thomas Eberth. "Dank der hervorragenden Arbeit aller Partner und des Gemeinderats der Gemeinde Kürnach kann nun bald mit dem Bau begonnen werden," so Eberth weiter.

Die Gemeinde Kürnach hat zusammen mit den Grundstücksbesitzern, der Bürgerenergie Pleichach-Kürnach eG und der Auktor Ingenieur GmbH bereits im Dezember 2011 die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans für einen Bürgerenergiepark entlang der Bundesautobahn A7 beschlossen. Aufgrund der Südhanglage westlich der Autobahn und der schlechten Bonität der Böden ist der Standort optimal für die Sonnenstromproduktion geeignet. Das Verfahren konnte nun zügig abgearbeitet und der Feststellungs- bzw. Satzungsbeschluss vom Gemeinderat gefasst werden. Außerdem wurden alle weiteren Vertragswerke, die für die Errichtung der Anlage notwendig sind beschlossen.

Die Anlage wird mit 13.800 Modulen belegt, das einer Anlagenleistung von 3,312 MegaKWp entspricht. Damit werden ungefähr 3.285.504 kWh pro Jahr erzeugt. "Das entspricht ungefähr dem Verbrauch von 850 Haushalten mit 3 Personen" weiß der Bürgermeister. Wenn man die Anlage der Grundschule, die Freiflächenanlage am Wachtelberg und die Privatanlagen auf Dächern einbezieht, ist Kürnach dann bei Sonnenschein Energieautark und speist zusätzlich Strom ein. Gemäß EEG sind Freiflächenanlagen in einem Streifen von 40 bis 110 Meter entlang von Autobahnen noch möglich.

"Wichtig war uns, eine regionale Anlage von Bürgern für Bürgern. Jeder soll sich an der Energiewende beteiligen und von den finanziellen Renditen der Stromvermarktung profitieren können" erläuterte der Bürgermeister den Hintergrund der Initiative der Gemeinde. "Nur so kann die Energiewende gelingen", ist sich Eberth sicher. Als Partner konnte die von den Bürgermeistern des nordöstlichen Landkreises Würzburg und der Raiffeisenbank Estenfeld Bergtheim initiierte Bürgerenergiegenossenschaft Pleichach-Kürnach eG gewonnen werden. Diese hat alle vertraglichen Vorarbeiten abschließen können, so dass die Baufirma, die Renerco Solar GmbH, eine Tochter der BayWa, mit dem Bau beginnen kann. Ziel ist es, das die Anlage Mitte Juni ans Netz geht. Die Bürgerinnen und Bürger der Region können sich nun finanziell an dem Projekt beteiligen. Über eine mögliche Beteiligung informiert die Bürgerenergie Pleichach-Kürnach eG direkt.