Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Osterbrunnen schmückt wieder den Dorfplatz in Kürnach

Selbstgemachte Girlanden und über 1000 handbemalte Eier mit Kürnachmotiven


Die Kürnacher Dorfmitte ist im Frühling immer ein besonderer Ort. Die Blumen blühen, die Bäume treiben aus und das Wasser plätschert im Bachlauf dahin. In der Osterzeit kommt dann immer noch der wunderbar gestaltete Osterbrunnen dazu und ziert die Dorfmitte im Herzen Kürnachs. Selbstgemachte Girlanden und 1000 handbemalte Eier schmücken den Brunnen.

Im letzten Jahr konnte der Osterbrunnen wegen des Lockdowns nicht aufgestellt werden. Umso größer die Freude bei den Frauen des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB), dass es dieses Jahr unter Einhaltung aller Hygieneregeln wieder möglich war. Gerade jetzt sind österliche Zuversicht und Hoffnung wichtig, um auch wieder an bessere Zeiten glauben zu können.

So wurden im Vorfeld die Girlanden auf dem Gelände des Bauhofes geflochten, mit ausreichend Abstand und Masken. Auch beim Schmücken des Brunnens in der Ortsmitte wurde auf die Einhaltung aller Regeln geachtet.

Der Osterbrunnen orientiert sich am Deckel des Taufbeckens der Pfarrkirche. Die geschmückten Bögen zeichnen die Form des neubarocken Turmdaches der Kürnacher Kirche nach. Der Standort des Osterbrunnens ist jetzt am Wasserlauf in der Dorfmitte, wo früher ein richtiger Brunnen stand, an dem die Kürnacher jahrhundertelang Wasser holten. Die Gründe für die Entstehung des Brauches mit dem Schmücken der österlichen Brunnen sind unklar. Neben christlichen Interpretationen wird als Erklärung häufig die Wichtigkeit des Wassers für Mensch und Tier sowie der Natur betont. Mit dem Schmuck wollte man die Bedeutung hervorheben.

Mit dem großen Engagement des Teams des Katholischen Frauenbundes und den Mitarbeitern des Bauhofs ist die Dorfmitte für die Zeit um Ostern wieder ein bisschen bunter geworden.

Gertrud Thoma hat mit zahlreichen Frauen das Binden und Schmücken der Metallbögen übernommen und auch mit Grüngirlanden verschönert. Hühner- und Gänseeier schmücken mit vielen verschiedenen Motiven den Brunnen. Maria Füller hat alle 1000 Eier handbemalt. Jedes Ei ein Unikat mit Wappen, Kürnacher Gebäuden, kirchlichen Ostersymbolen, den Logos der Kürnacher Vereine und den einen oder anderen Hingucker der Region. Die bemalten Eier laden ein, bei jedem Besuch den Brunnen erneut zu betrachten.

Bürgermeister René Wohlfart dankte den Frauen für ihre ehrenamtliche Arbeit: „Mit diesem wunderbaren Osterbrunnen hat sich unsere Dorfmitte in Schale geworfen und ist bereit für den Frühling. Ein hervorragendes Engagement des Kürnacher Frauenbundes“, so der Bürgermeister.

Als DANKE für die ehrenamtliche Gestaltung gab es auch dieses Jahr Sekt für alle Fleißigen, coronaconform aber ohne Anstoßen und mit genügend Abstand!

Text: 2. Bürgermeisterin Susanne John

Bild: Manuel Kraus, Gemeinde Kürnach