Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Chronik der außergewöhnlichen Art

28.04.02

Über 200 Gäste kamen zum Festabend der Siedlergemeinschaft in der Höllberghalle, wo sie vom Vereinsvorsitzenden Helmut Ehrlich begrüßt wurden. Dort erwartete sie neben den an so einem Ehrenabend üblichen Regulaarien , eine Chronik der außergewöhnlichen Art, die die anwesenden Mitglieder, Verantwortlichen und Offiziellen mit Begeisterung verfolgten.


Chronik der außergewöhnlichen Art

Die Siedlergemeinschaft ist von ihrer Art her eine eher untypische Organisation im örtlichen Vereinsleben. Im Gegensatz zu den Vereinen, zu denen man geht um sich dort zu betätigen, ist der Jubiläumsverein eine Organisation, deren Hauptanliegen es ist, Leistungen der verschiedensten Art für ihre Mitglieder zur Verfügung zu stellen und die Interessen der Haus- und Grundstücksbesitzer zu vertreten.

Leistungen steht hier für Gerätschaften wie Vertikutierer, Häcksler und Hochdruckreiniger und vieles mehr, aber auch zum Beispiel für Versicherungen die auf die eigenen vier Wände bezogen sind und die in der normalen Mitgliedschaft enthalten sind.

Neben den Ehrungen war die vom langjährigen Schriftführer und neuen zweiten Vorstand Wilhelm Broocks verfasste und vorgetragene Vereinschronik das Highlight des Abends. Broocks nahm die Anwesenden mit auf eine Schiffsreise durch die Zeit, in der er die 20 Jahre der Vereinsgeschichte in Zusammenhang mit dem jeweiligen Welt- und Ortsgeschehen brachte.

So war da unter anderem neben der Erinnerung an die erste CD, den ersten IBM-PC und den Falklandkrieg das Jahr 1982 das Jahr der Gründung der Siedlergemeinschaft Kürnach oder 1987 neben dem ersten Grand Slam Titel vom Steffi Graf und der Landung von Matthias Rust auf dem Roten Platz in Moskau das Jahr der ersten Heizölsammelbestellung des Vereins.

Zweiter Bürgermeister Josef Schneider erinnerte an den Stellenwert des Vereins im Ortsleben. Seit Beginn ist die Siedlergemeinschaft beim alljährlichen Dorffest dabei. Der Blumenschmuckwettbewerb, der vom Verein ebenfalls jedes Jahr durchgeführt wird, ist eine weitere Bereicherung für die Dorfgemeinschaft.

Für die örtlichen Organisationen und Vereine überbrachte Jutta Melzer die besten Grüße. Sie erinnerte an das im Zweijahresturnus stattfindende Teichfest, bei dem sich die gesamte Ortsbevölkerung immer die Frage stellt: Regnet es in diesem Jahr wieder oder hat der Wettergott dieses Mal ein Einsehen.

Der Bezirksvorsitzende Dieter Weidenhammer überbrachte für den langjährigen Vorsitzenden Elmar Gößmann und seinem Nachfolger Helmut Ehrlich die silberne Ehrennadel als Auszeichnung des Dachverbandes.

Umrahmt wurde der Abend vom gemischten Chor des Gesangvereins Eintracht. Anschließend an den offiziellen Teil sorgte das Duo Würzburg dafür, dass die Gäste noch das Tanzbein schwingen und sich in gemütlicher Runde über Vereinserlebnisse unterhalten konnten.