Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Birke als Symbol für den Frühling

Kürnacher feiern um ihren Maibaum


Beim Aufbauen waren die Blicke in den Himmel der Helferinnen und Helfer des Gesangvereins noch etwas skeptisch. Wird am Abend das Wetter halten und die Maifeier im traditionellen Umfang stattfinden können. Das Wetter hielt, zeitweise kam sogar die Sonne heraus und die Kürnacher konnten seit langem Mal wieder in gewohnter Art und Weise um den Maibaum am Kirchberg feiern. Zuvor wurden die Feierlichkeiten aufgrund von Baumaßnahmen immer etwas verändert. 2018 hatten sich dann aber wieder etliche Kürnacherinnen und Kürnacher am Kirchberg getroffen um gemeinsam in den Mai zu feiern. Eine schöne Feier vertrieb die Wolken am Himmel und es wurde gemeinsam gesungen, getanzt und gelacht. Die örtliche Feuerwehr hat zusammen mit dem Bauhof, Edmund Krümpel und der Baufirma Werner Pfenning, Kürnach eine schöne Birke als Maibaum gefällt, geschmückt und am Kirchberg aufgestellt. Bürgermeister Thomas Eberth konnte zu der Feier zahlreiche Gäste begrüßen. Neben den örtlichen Vereinen, dem Jugendblasorchester und dem Gesangverein präsentierte sich vor allem die Volkstanzgruppe mit ihren Trachten und wunderschönen Tänzen rund um den Maibaum. Unterstützt wurden sie dabei von den Kürnacher Rucksern. Auch die Grundschule beteiligte sich mit traditionellen Tänzen. Mädels in Tracht und Buben in Lederhosen tanzten mit der Volkstanzgruppe. Auch die Öhrwürmchen gaben Frühlingslieder zum Besten und viele Kinder tanzten begeistert mit in den Mai. Bürgermeister Eberth betonte in einer kurzen Ansprache die Bedeutung des Maibaums und dessen Tradition: „der Maibaum als Sinnbild der Zuversicht und Hoffnung auch in der heutigen Zeit ist ein schönes Symbol“. Außerdem betonte er, wie wichtig es ist, sich ehrenamtlich zu engagieren und lobte die Vereine und Verbände für das breite Angebot an Veranstaltungen in Kürnach. Nach der offiziellen Feierlichkeit ließen es sich die Kürnacher nicht nehmen gemeinsam noch etwas weiter auf den Marienmonat und die lebensspendende Jahreszeit anzustoßen.