Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Gemeinde Kürnach ehrt Deutsche Meister

Kürnacher Sportschützen sind auf vielen Ebenen erfolgreich


Mittlerweile ist es eine schöne Tradition, dass der Sportschützenverein Kürnach mit seinen Mitgliedern auf die Saison bei einem Ehrungsabend in der Schützenstube zurückblickt und die Leistungen des vergangenen Sportjahres würdigt. Sportleiter Thomas Pittner führte in diesem Jahr durch den Abend und überreichte viele Urkunden, Medaillen und Abzeichen an die erfolgreichen Schützen. Zuerst wurden die Platzierungen der Mannschaften und Einzelschützen in den Rundenwettkämpfen geehrt, bei denen die 1. Sportpistolenmannschaft des Vereins in der Gau-Oberliga Meister wurde. Dieser schöne Erfolg wurde mit den Ehrungen für die Platzierungen bei den Vereinsmeisterschaften und den Bezirks- und Landesmeisterschaften ergänzt. Dafür gab es entsprechende Urkunden.

Bei fünf Wettbewerben der Landesmeisterschaften (Kurzwaffe, Langwaffe, Flinte, Speed, Steel) absolvierten neun Mitglieder insgesamt 105 Starts in den verschiedensten Disziplinen. Insgesamt 19 erste bis dritte Plätze waren hier die Ausbeute der Starter. Joachim Görtler (2 x 2. Platz), Frank Pfeuffer (2 x 2. und 2 x 1. Platz), Wilhelm Windhager (1 x 2. Platz), Sascha Ockfen (1 x 3. und 3 x 1. Platz), Sebastian Steinmetz (1 x 3., 3 x2. und 2 x 1. Platz), Werner Schmalzgruber (1 x 3. Platz) sowie Thomas Pittner (1 x 1. Platz) konnten sich auszeichnen.

Nach der Pause der Ehrung, bei der sich alle am Buffet stärkten, kam es zum Highlight des Abends. Durch die hervorragenden Ergebnisse der bayerischen Meisterschaften konnten sich acht der Kürnacher Schützen für 45 der insgesamt 14.000 begehrten Startplätze bei der Deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Kürnachs 1. Bürgermeister Thomas Eberth ließ es sich nicht nehmen, die entsprechenden Ehrungen persönlich durchzuführen. „Es ist schließlich nicht normal, immer wieder deutsche Meister in verschiedenen Disziplinen in den Kürnacher Reihen zu haben. Wir sind mit stolz auf die erreichten Erfolge“, so der Bürgermeister. Fünf Mal konnten die Kürnacher Sportschützen bei den Deutschen Meisterschaften, die im September in Philippsburg stattfanden, Platzierungen zwischen vier und zehn erreichen. Joachim Görtler sicherte sich zudem eine Bronzemedaille (100 m Präzision Jagdgewehr über 6,4 mm) und eine Silbermedaille in der Disziplin „100 m Präzision Jagdgewehr bis 6,4 mm“. Sascha Ockfen konnte eine Bronzemedaille (Fallscheibe – Unterhebelrepetierer KK optische Visierung) sowie mit 26,72 Sekunden eine Goldmedaille in der Disziplin „Fallscheibe Pistole mit Anschlagschaft optische Visierung“ erringen. Neben einer Silbermedaille (25 m Kombi Pistole Kaliber 32) sicherte sich Frank Pfeuffer mit 186 Ringen in der Disziplin „25 m Präzision Pistole Kaliber 32“ den deutschen Meistertitel, der ebenfalls mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Sebastian Steinmetz war dieses Jahr mit drei Medaillen der erfolgreichste Schütze. Er errang zwei Silber- (Speed Selbstladeflinte optische Visierung sowie Fallscheibe Pistole mit Anschlagschaft offene Visierung) und eine Goldmedaille. Diesen deutschen Meistertitel bekam er für 277 Ringen in der Disziplin „100 m Präzision Jagdgewehr bis 6,4 mm“ überreicht.

In seiner Rede würdigte Bürgermeister Thomas Eberth aber nicht nur die sportlichen Leistungen, die in den letzten Jahren schon fast „zur Regel“ geworden sind, sondern auch das Engagement der Kürnacher Sportschützen für die Dorfgemeinschaft. Als Anerkennung für die Erfolge bekamen die erfolgreichen Sportschützen von der Gemeinde neben einem kleinen Präsent auch noch zwei Hainbuchen-Setzlinge geschenkt, die am „Rundweg“ im Kürnacher Wald gepflanzt werden und zusammen mit einer Ehrentafel an die Erfolge erinnern sollen.

In geselliger Runde wurden die Erfolge gefeiert und über Kommendes gefachsimpelt.

SSV Ehrungsabend 2019

v.l.: 1. Bürgermeister Thomas Eberth, Schützenkönig Andreas Hörning, Joachim Görtler, Frank Pfeuffer, Wilhelm Windhager, Sascha Ockfen, Sebastian Steinmetz, Joachim Ockfen, Werner Schmalzgruber, Thomas Pittner