Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

BRK organisiert erstmals die Ferienbetreuung

- Auf der Weltraumstation in Kürnach -


Für richtige Begeisterung sorgte eine vom Bayerischen Roten Kreuz im Rahmen des Kürnacher Ferienprogramms in der Grundschule eingerichtete Weltraumstation. Täglich wurden zwölf Jungs und Mädchen über ein Raumportal in die weite Galaxie gebeamt, um dort das Weltall mit Milchstraße, den Planeten und besonders den Mond zu erkunden. Zielgruppe der Ferienmaßnahme waren junge Astronauten im Grundschulalter aus Kürnach und Prosselsheim.

 

Betreut wurde die Weltraumstation vom BRK-Kreisverband Würzburg. Initiiert wurde die Ferienbetreuung durch den Kürnacher Gemeinderat auf Grundlage einer unverbindlichen Bedarfserhebung. „Bei entsprechender Resonanz werden wir die Weltraumstation in Kürnach sicherlich erweitern“, verspricht Bürgermeister Thomas Eberth augenzwinkernd. Aktuell werden in der Gemeindeverwaltung Anmeldungen für die Pfingstferien angenommen. Der Gemeinderat hat festgelegt, auch in dieser Zeit für die Kinder von Familien der beiden Gemeinden ein Ferienprogramm abzuhalten.

 

Um mitreisen zu dürfen bekamen die Astronauten jeweils einen persönlichen Weltraum-Pass. Wie die Sozialpädagogin Christina Bender berichtete, bastelten sich die Kinder Alien-Haarreife, um von anderen Weltraumwesen nicht erkannt zu werden. „Es wurden vor allem Spiele gespielt, bei denen es nicht um die Leistung eines Einzelnen ging, sondern immer die ganze Gruppe gefragt war“, erläuterte Bender das pädagogische Konzept der Ferienmaßnahme. So durften die Weltraumreisenden gemeinsam einen Ball auf einem dünnen Ring durch einen Parcours transportieren oder giftige Brennstäbe möglichst weit von der Gruppe entfernt aufstellen. Im letzten Spiel der abwechslungsreichen Woche, galt es dann einen Schatz mit einem langen Seil aus einem Säureteich zu bergen.

 

Neben den vielen Spielen wurden unter anderem auch Galaxy-Gläser oder galaktischer Schleim hergestellt, Raketen gebastelt, Sternenbilder gemalt und eine Weltraum-Tüte gefüllt. Aber natürlich wurde auch das schöne Wetter ausgenutzt und trotz der Baumaßnahme die Außenspielgeräte an der Grundschule Kürnach ausgiebig getestet.

 

Die Kinder konnten für das Osterferienprogramm sowohl halbtags bis 13:00 Uhr als auch für den ganzen Tag angemeldet werden. Täglich kam warmes Mittagessen aus der Großküche des BRK und wurde von den Kindern sehr gut angenommen. Betreut wurden die Kinder während der gesamten Zeit von einer Sozialpädagogin und einem weiteren ehrenamtlichen Betreuer. Die Reaktion der Kinder war bereits nach dem ersten Tag sehr positiv und so fragten viele Kinder ihre Eltern, ob sie am nächsten Tag nicht länger bleiben dürften. Auch die Eltern berichteten, dass es ihren Kindern sehr gut gefallen habe. Eine Astronautin (9 Jahre) dazu ganz klar: „Das hat super viel Spaß gemacht, ich freu‘ mich schon auf die Pfingstferien!“ Bei entsprechender Resonanz wird das Rote Kreuz in den Pfingstferien ein weiteres Programm mit neuem Motto in Kürnach auflegen.

 

Bürgermeister Thomas Eberth hatte extra eine Raumsonde gechartert um sich vor Ort über die Situation zu informieren. „Ein wunderbares Programm, die Kinder sind begeistert und wir entlasten somit berufstätige Eltern in der Ferienzeit“, freut sich Eberth über dieses neue Ferienprogramm.

 

Interessenten können sich für die Pfingstferien und für die Sommerferien (betreute Gruppe beim Hüttendorf) bei der Gemeindeverwaltung oder dem BRK melden.

Ferienbetreuung 3

Es wurde gebastelt, gemalt, gespielt getobt. Das Ferienprogramm des BRK´s für die Kinder aus Kürnach und Prosselsheim. Bürgermeister Thomas Eberth musste selbst den intergalaktischen Code knacken um wieder auf die Erde zu kommen.

Ferienbetreuung 2