Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

Kürnach setzt auf Strom sparen

Straßenbeleuchtung wird auf LED umgestellt


Auch wenn das Thema Energieeinsparung derzeit etwas in Vergessenheit geraten ist, setzt die Gemeinde Kürnach konsequent ihr vorhandenes Energiekonzept um. Neben der Erzeugung regenerativer Energien, der energetischen Verbesserung der gemeindlichen Gebäude wird auch sonst überall versucht, Energie zu sparen. Dazu wurde nun der nächste große Schritt gegangen.

 

Eine Energieeinsparung von rund 60 Prozent erreicht die Gemeinde durch die Umstellung von 675 Straßenlampen auf warmweiße LED-Retrofit-Leuchtmittel. Dies entspricht einer Einsparung von rund 109.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr. Dadurch verringert sich der jährliche CO2-Ausstoß um ca. 50.000 Kilogramm. LED-Leuchtmittel bringen auch finanzielle Vorteile. Die jährlichen Kosten für die Straßenbeleuchtung verringern sich in Kürnach um rund 23.000 Euro. Somit amortisieren sich die Investitionskosten bereits in drei Jahren. Die Umrüstung übernimmt die MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH.

„Der Einbau von LED-Leuchtmittel ist einfach und kostengünstig. Für die Kommunen ist es deshalb eine sehr gute Möglichkeit, Energie einzusparen“, erklärt Jürgen Lang, Betreuer für kommunale Kunden bei der MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH. „Natürlich wird die Umrüstung von Gelb- auf Weißlicht eine Umgewöhnungsphase mit sich bringen. Aber so setzen wir ein modernes und energiesparendes Leuchtmittel ein“, freut sich Bürgermeister Thomas Eberth

 

Die geplante LED-Technik ist dank nicht vorhandener UV-Strahlung nicht nur insektenfreundlich, sondern sie verbessert auch die Verkehrssicherheit: Durch eine Lichtbündelung von 270 Grad wird das Licht gezielt auf die Straßen und Wege gelenkt. Kürnachs Bürgermeister Thomas Eberth ist sich sicher: „Mit der Umstellung der Kürnacher Straßenbeleuchtung leistet die Gemeinde Kürnach einen weiteren aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Die Gemeinde geht so mit einem guten Beispiel voran“. In Kürnach übernimmt die MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH neben der Beratung auch die Planung und technische Ausführung der gesamten Umstellungs- und Bauphase. Zudem ist die MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH für den Betrieb der Straßenbeleuchtung zuständig.

 

So können sich die Bürger doppelt freuen. Zum einen wird Energie gespart und zum anderen die Gemeindekasse entlastet. „Die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird“, freut sich Bürgermeister Thomas Eberth. Deswegen will die Gemeinde Kürnach zeitnah den nächsten Schritt gehen und die Hallenbeleuchtung der großen Höllberghalle ebenfalls auf LED-Technik umstellen.

IMG_7338IMG_7324IMG_7320

 

Bürgermeister Thomas Eberth durfte zusammen mit Günter Schubert von der Firma Ludwar Elektrobau GmbH das erste Leuchtmittel selbst austauschen. Kundenbetreuer Jürgen Lang von der MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH freute sich mit der Gemeinde über diesen zukunftsorientierten Schritt.