Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?

EDEKA Didis in Kürnach gewinnt EDEKA Cup

Hohe Auszeichnung für eine gute Leistung


Die Region und speziell Kürnach können sich freuen. Mit dem EDEKA-Markt Didis in Kürnach steht ein optimaler Vollsortimenter mit einem breiten Produktangebot zur Verfügung. Der 2016 eröffnete neue moderne Markt wird gut angenommen und ist ein Anlaufpunkt in der Region. Jetzt wurde die Qualität des Marktes belohnt. Inhaber Christos Didis hat den EDEKA Cup in der Region Nordbayern-Sachsen-Thüringen gewonnen.

 

Didis und sein Team siegten in der Kategorie „selbständiger Einzelhandel 1.200 bis 2.000 m² Verkaufsfläche“. Mit dieser Auszeichnung hat der Markt nun auch die Möglichkeit, auf nationaler Ebene den EDEKA Supercup zu gewinnen. Ein Sieg dort würde bedeuten, dass Deutschlands BESTER EDEKA MARKT in Kürnach ansässig wäre.

 

Mit beispielhaft geführten Frischeabteilungen (Bedientheke, Obst und Gemüse, Molkereiprodukte) und einer großen Auswahl an regionalen Produkten konnte die Jury beeindruckt werden, wobei der freundliche Umgang mit den Kunden ebenso große Anerkennung fand und lobend erwähnt wurde.

 

1. Bürgermeister Thomas Eberth und 3. Bürgermeister Edgar Kamm durften namens der Gemeinde Kürnach gratulieren und die besten Wünsche überbringen. „Einen Vollsortimenter in der Gemeinde zu haben ist heutzutage nicht selbstverständlich. Wenn er dann auch noch gutes Personal sowie eine TOP Auswahl hat und sogar Auszeichnungen erhält, ist dies etwas Besonderes. Glückwunsch und weiter so“, betonte der Bürgermeister.

 

Christos Didis lobte bei der Preisübergabe sein ganzes Team. "Der Gewinn des EDEKA Cups ist eine riesen Anerkennung aber kein Preis, den ein Einzelner erreichen kann. Hierfür steht das ganze Team. Ich bin stolz auf meine tolle Mannschaft", so Didis. Jetzt hoffen alle gemeinsam auf eine nationale Auszeichnung.

 

Inhaber Christos Didis nimmt mit seiner Familie und den Verantwortlichen des Marktes die hohe Auszeichnung entgegen. Auch 1. Bürgermeister Thomas Eberth und 3. Bürgermeister Edgar Kamm freuen sich über den Pokal.